5.9.12

face + book = gut + schlecht?

Lici und facebook. Facebook? Ja, ich schreibe es außer an Satzanfängen konsequent klein. Ja, ich war drin. Nein, bin ich nicht mehr. Ja, dieser Blog hatte eine Likepage. Nein, die gibt es nicht mehr. Achtung, längerer Text im Anmarsch.  Und es geht um das soziale Netzwerk mit f.
Wer lieber was Kreatives möchte, muss damit noch bis morgen warten. Ist aber schon fertig...

Tja, mit facebook ist das so eine Sache. Neulich ging in einem Bloggerforum eine Aktion herum: Jeder schreibt einen Post zum Thema "Facebook: Fluch oder Segen". Waren ganz nette Posts dabei. Und ich? Später. Erst mal zu Miss Peppermint, die ihrerseits auch ihre Meinung aufgeschrieben hat. Nämlich hier. Ein Satz, der mir aufgefallen ist:
Außerdem wüsste doch niemand, was heute wo los ist. Dann wäre man wohlmöglich nicht dabei und könnte am nächsten Tag kein Foto posten und dazu schreiben wo man nun war, wie viel Spaß man hatte und wie wichtig man wohl ist, wenn man eben dabei war.
(Quelle)

Das beschreibt sehr gut ein Phänomen, das auch mir oft begegnet ist. Miss Peppermint hat damit gar nicht so Unrecht. Aber: Man kann sein eigenes Verhalten bei facebook kontrollieren. Und es wirklich nur für Kontakte in alle Welt und wichtige Benachrichtigungen zum Beispiel in Geschäftsgruppen nutzen. Aber das könnte man theoretisch auch woanders:

Private Nachrichten - Mail/SMS/Whatsapp/iMessenger
Chat - Chatprogramm/Skype.
Status verbreiten - Twitter.
Sich darstellen - Blog.
Arbeitsgruppen - kann Google auch.
Fotos zeigen - flickr.
Dateien verteilen/zugänglich machen - filesharing (z.B. Dropbox).
Blogs/Marken/Feeds, verfolgen - RSS/social monitoring sites (z.B. netvibes.com)
 

Aber facebook ist ein sogenanntes social network. Da gibt es alles. Alles zusammen. Sehr eingeschränkt, aber man muss keine fünf verschiedenen Dienste und Seiten mehr aufrufen. Der springende Punkt ist in meinen Augen: Alle sind da. Man muss keine umständlichen Mails oder SMS mehr schreiben "guck mal meine neuen Fotos bei flickr"... Die Party ist gleich online. Der vermeintliche Komfort und die Möglichkeiten sind auch da. Und deshalb machen es wenige noch woanders. Und wo ist jetzt der Nachteil? Ich habe ein paar gefunden.

Nach abwägen von Pro und Contra bin ich wieder - nach nicht mal einem Jahr - wieder raus aus facebook. Und daher kann ich auch behaupten, ich habe es ausprobiert. Ich spreche hier nur für mich und aus meinen Erfahrungen heraus!

Nachteile sind für mich: Wenig bis gar keine Kontrolle über meine Daten. Damit meine ich jetzt nicht nur Adressen und Namen, sondern auch Fotos und Informationen, die über mich gesammelt werden. Sobald man ein Bild zu facebook hochlädt, hat facebook automatisch die Rechte daran. Die verfallen natürlich, wenn ihr euer Konto löscht, aber sobald auch nur eine noch aktive Person das Foto "geteilt" hat, hat facebook auch noch die Rechte. Das sind für manche ertragbare Fakten, ich möchte das aber nicht. Für mich hat facebook zu viel Kontrolle über mich und ich zu wenig Kontrolle über meine Daten. Die einzelnen Möglichkeiten sind alle schön auf "eine Seite" gepackt, aber sehr eingeschränkt. Ich möchte die vollen Möglichkeiten haben, ohne irgendwelchen externen Firmen meine Daten zu geben, so dass facebook mit mir als exakt ausgewertete Person sein Geld verdient.

Jetzt hatte ich mir parallel zum Blog für diesen eine Likepage angelegt. Mit völlig neuen Daten (Mailadresse, falscher Name). Denn zu kommerziellen Zwecken wie der Verbreitung eines Blogs kann man das Netzwerk doch eigentlich ganz gut Nutzen. Schön "unpublished" gelassen und in Ruhe eingerichtet. Dann gab es bei der Nutzung von Alben Probleme. Fotos und ganze Alben ließen sich nicht löschen, auf einmal wurde mir eine fbook-blank-Seite angezeigt...Blöd. Ich habe das Problem berichtet und wurde auf die "Known Issues"-Seite geleitet. Schön. Dort war das Problem bekannt. Ehrlich gesagt hatte ich da schon keine Lust mehr und habe die Likepage inklusive aller Verknüpfungen wieder gelöscht. Nicht nur deaktiviert. Und ich werde auch ohne facebook die Leute finden, die sich für meinen geschriebenen Blödsinn interessieren.

Und übrigens, ich lebe wunderbar ohne. Mir fehlt nichts. Außer, dass ich zu einigen Treffen/Partys nicht eingeladen werde, weil ich einfach vergessen werde ("Ach, du bist ja nicht mehr bei fbook"). An dieser Stelle ein Dankeschön an die drei Leute, die trotzdem an mich denken und mir Bescheid sagen, wenn zum Beispiel am nächsten Tag die ersten vier Stunden Unterricht ausfallen.
Apropos Schule. Ich bin jetzt in meinem Abijahr. Und jeder zweite Lehrer schlägt vor, ergänzend bei facebook eine Gruppe für den jeweiligen LK/GK zu gründen. Da frage ich mich schon, ob es sinnvoll wäre, sich dafür wieder anzumelden. Andererseits, ich schaffe mein Abi ja wohl auch ohne facebook. Und es gibt da noch dieses geheimnisumwobene Gerät namens Telefon. Dann treffe ich mich halt mit einem schlauen Menschen und lasse mir noch mal was erklären. So von Mensch zu Mensch. Müsste klappen.

Was mir am wenigsten fehlt, sind die sinnlosen Status (jaa, mit langem uuuu gesprochen), hinter deren Notwendigkeit ich noch nicht gekommen bin. Und wenn ich mir Selbstdarstellung geben will, gehe ich auf die Piiink-Trendy-Glamourblogs von Sweeeties, die mir jetzt ihren sensationellen fünften Primarkeinkauf dieser Woche vorstellen und ja eigentlich "voll fett" sind, damit sie regelmäßig von ihren sÜÜÜßeN ein "du bist ja soooo hammermäßig hübsch" hören. Soviel dazu. ^^

Ich bin und bleibe Suchti, aber in der Bloggerwelt. Wer Links zu guten fbook ergänzenden Websites/Webdiensten haben möchte kann einfach kommentieren, ich habe da noch die ein oder andere Empfehlung.
Ich verteufle keineswegs soziale Netzwerke,möchte euch aber einen guten Rat geben: Guckt einfach was ihr macht und macht es vor allem bewusst. Auch kann ich jedem Nutzer nur empfehlen, sich einmal gründlich durch die Privatsphäreeinstellungen durchzuarbeiten. Man bekommt keine zehntausend Mails mehr, kann seine Ansichten einschränken und überhaupt seine Daten besser im Griff behalten.
Zum Schluss:  Guckt euch das hier mal an. Sinnvolle Tipps dazu.

Ich freue mich auf das Telefonieren mit meiner Freundin, darauf ihr kichern zu hören und endlich mal wieder ein echtes Mädchengespräch zu haben. Gerne auch länger... ;)


So weit, so facebooklos
lici


 P.s. Die Gastbloggeraktion läuft noch exakt bis morgen!


Kommentare:

  1. Ein wirklich guter Beitrag.
    Ich persönlich war noch nie Sympathisant von Facebook. Lag anfangs daran, dass mir einfach das Design und das ganze drum herum nicht gefallen hat. Heute kommen noch viele sozialkritische Aspekte hinzu, die du wirklich gut ausgeführt hast.
    Ich stimme dir da voll und ganz zu.
    Nichts geht über ein schönes langes Telefonat oder noch besser - ein Kaffeekränzchen mit Freundinnen :)

    LG
    KAT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, und schön zu hören, dass es noch Fans von Kaffee-treffen und co gibt! :)

      Löschen
  2. Was?Das mit den Lehrern ist ja unglaublich...Facebook und LK...ich sag da nichts zu...

    Vielen Dank für die Erwähnung und das Verlinken ♥

    Nein, Guys & Dolls kenne ich nicht.Noch nie etwas darüber gehört...eigentlich sind Musicals auch gar nicht so meins,außer das,was du schon gelesen hast :)

    AntwortenLöschen
  3. Die Antwort auf deine Frage: :D Ich bin hier geboren, hab dann 3 Jahre in Deutschland gelebt und jetzt lebe ich schon 10 Jahre in Moskau. Ich fliege allerdings jeden Sommer nach Deutschland! :)

    Liebe Grüße aus Moskau,

    Janna

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden Kommentar und werde alle Fragen beantworten!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...